Zum Inhalt Zum Menü

Anfal & Halabja

Anfal und Halabja sind die dunkelsten Kapitel der kurdischen Geschichte im Irak. Sie stehen für das Leid und die Zerstörung, die die Völkermord-Kampagne des irakischen Baath-Regimes den Kurden zugefügt hat. Die berüchtigtste Periode dieser Kampagne war zwischen 1983 und 1989. Über 182.000 Männer, Frauen und Kinder mussten während der Anfal-Kampagne ihr Leben lassen. Der Schauplatz des schlimmsten Angriffs war Halabja, wo mehr als 5.000 Zivilisten am 16. März 1988 bei einem Giftgasangriff ums Leben kamen. Heuer ist der 26. Jahrestag der Gräueltat von Halabja, die bis heute den größten Einsatz von chemischen Waffen gegen ein bewohntes Gebiet repräsentiert.

dram filmleri